Biblische Sprüche

Thematisch geordnet

Freude

  1. Ihr dürft fröhlich sein, denn Gott ist euer Schutz. Er ist euer Schirm; Ihr dürft jubeln und springen vor Freude. (Psalm 5,12)
  2. Du eröffnest mir den Weg zum Leben: Vor deinem Angesicht ist die Fülle der Freude. (Psalm 16,11)
  3. Dies ist der Tag, der von Gott kommt; so laßt uns freuen und jubeln. (Psalm 118,24)
  4. Der ewige Gott hat Großes an uns getan, so können wir fröhlich sein. (Psalm 126,3)
  5. Ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden. Berge und Hügel sollen vor euch jauchzen und alle Bäume auf dem Felde sollen in die Hände klatschen. (Jesaja 55,12)
  6. Ich will mich freuen und jubeln, denn der Gott ist mein Heil. (Habakuk 3,18)
  7. Du darfst jubeln und dich freuen! Denn siehe, ich komme und will mitten bei dir sein, spricht der allmächtige Gott. (Sacharja 2,14)
  8. Fröhlich seid allezeit, wendet euch an Gott ohne Unterlaß, habt Dankbarkeit im Herzen. (1.Thessalonicher 5,16-18)
  9. Laßt uns freuen und fröhlich sein und Gott die Ehre geben. (Offenbarung 19,7)

 

Kraft

  1. Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen. (1.Mose 26,24)
  2. Der Herr segne und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr hebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden. (4.Mose 6,24-26)
  3. Es sei dir stets bewußt, daß es der allmächtige Gott ist, der dir alle Kraft verleiht. (5.Mose 8,18)
  4. Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen. Sei getrost und unverzagt. (Josua 1,5.6)
  5. Fürchte dich nicht und habe keine Angst; denn dein Gott ist mit dir bei allem, was du unternimmst. (Josua 1,9)
  6. So köstlich ist deine Güte, Gott, daß Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht finden. (Psalm 36,8)
  7. Alle deine Sorgen wirf auf Gott. Er wird dich tragen. (Psalm 55,23)
  8. Meine Seele vertraut still auf Gott, der mir hilft. (Psalm 62,2)
  9. Vertraut auf Gott für immer, schüttet euer Herz vor ihm aus; er ist unser schützender Ort. (Psalm 62,9)
  10. Meine Zuversicht bist du, mein Gott, du bist meine Hoffnung von Jugend an. (Psalm 71,5)
  11. Der ewige Gott ist meine Zuflucht, beim Höchsten habe ich meine bleibende Wohnung gefunden. (Psalm 91,9)
  12. Unsere Hilfe kommt von dem, der Himmel und Erde gemacht hat. (Psalm 121,2)
  13. Der große Gott ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen. (Psalm 145,18)
  14. Gottes Barmherzigkeit hat noch kein Ende, sondern sie ist alle Morgen neu. (Klagelieder 3,22 u. 23)
  15. Verlaßt euch auf den Allmächtigen immerdar; denn Gott, ist ein ewiger Fels. (Jesaja 26,4)
  16. Die auf Gott hoffen, schöpfen immer wieder neue Kraft. (Jesaja 40,31)
  17. Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; sei stark, denn ich bin dein Gott. (Jesaja 41,10)
  18. Ich bleibe derselbe, spricht Gott, so alt ihr auch werdet, bis ihr grau werdet, will ich euch tragen. (Jesaja 46,4)
  19. Ich will euch erlösen, daß ihr ein Segen sein sollt. Fürchtet euch nur nicht und stärket eure Hände! (Sacharja 8,13)
  20. Christus spricht: ”Sei getrost, ich bin’s; fürchtet euch nicht.” (Matthäus 14,27)
  21. Alles vermag ich durch ihn, der mir Kraft gibt. (Philipper 4,13)
  22. Der allmächtige Gott ist treu; er wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen. (2.Thessalonicher 3,3)
  23. Ist Gott für uns, wer könnte gegen uns sein. (Römer 8,31)
  24. Alle eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch. (1.Petrus 5,7)

 

Liebe

  1. Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott. Wo du stirbst, da sterbe ich auch, da will auch ich begraben werden. (Ruth 1,16)
  2. Der ewige Gott wende uns seine Liebe zu, er lasse sein Angesicht leuchten über uns und schenke uns seinen Segen. (Psalm 67,2)
  3. Dankt Gott, denn er ist freundlich, und seine Liebe hört niemals auf. (Psalm 106,1)
  4. Auch mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen; auch Ströme schwemmen sie nicht weg. (Hoheslied 8,7)
  5. Denn wo zwei oder drei in  meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. (Matthäus 18,20)
  6. Sie sind also nicht mehr zwei, sondern eins. Was aber Gott verbunden hat, das soll der Mensch nicht trennen. (Matthäus 19,6 )
  7. Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzen Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. (Matthäus 22, 37)
  8. Wie mich der Vater liebt, so liebe ich euch. Bleibt in meiner Liebe. (Johannes 15,9)
  9. Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. (Johannes 15,12)
  10. Alle Dinge führen zum Guten mit bei denen, die Gott lieben. (Römer 8,28)
  11. Bleibt niemand etwas schuldig, nur Liebe schuldet einander immer. (Römer 13,8)
  12. Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf. (1.Korinther 13,7.8)
  13. Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1.Korinther 13,13)
  14. Die Liebe ist geduldig und freundlich, sie kennt keinen Neid, keine Selbstsucht. (1.Korinther 13,4 )
  15. Alles, was ihr tut, soll von Liebe bestimmt sein. (1.Korinther 16,14)
  16. Einer trage des andern Last, denn so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. (Galater 6,2)
  17. Führt euer Leben eurer christlichen Berufung entsprechend, erhebt euch nicht übereinander, sondern seid freundlich und geduldig und vertragt euch gegenseitig. (Epheser 4,1.2)
  18. Wir wollen zur Wahrheit stehen, die Gott uns bekanntgemacht hat, und in Liebe zusammenhalten. (Epheser 4,15)
  19. Seid untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem anderen, so wie Gott euch durch Christus vergeben hat. (Epheser 4,32)
  20. Lebt als Kinder des Lichts, das Licht bringt Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor. (Epheser 5,8.9)
  21. Habt dieselbe Gesinnung, dieselbe Liebe und Eintracht!  Verfolgt dasselbe Ziel. (Philipper 2,2)
  22. Vergebt einander, wenn einer dem anderen etwas vorzuwerfen hat. Wie der Herr jedem von euch Vergebung geschenkt hat, so gebt sie weiter. Vor allem aber liebt einander, denn die Liebe ist das Band, das alles zusammenhält. (Kolosser 3,13.14)
  23. Der Herr richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und die Geduld Christi. (2.Thessalonicher 3,5)
  24. Jage aber nach der Gerechtigkeit, der Gottseligkeit, dem Glauben, der Liebe, der Geduld, der Sanftmut. (1.Timotheus 6,11)
  25. Vor allem haltet fest an der entfalteten Liebe zueinander. Jeder von euch hat von Gott Gaben geschenkt bekommen, setzt diese füreinander ein. (1.Petrusbrief 4,8.10)
  26. Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, daß wir Gottes Kinder heißen sollen – und wir sind es auch. (1.Johannes 3,1)
  27. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1.Johannes 4,16)
  28. Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt Furcht aus. (1.Johannes 4,17.18)
  29. Laßt uns einander lieben, denn Gott hat uns zuerst geliebt. (1.Johannes 4,19)

 

Lob

  1. Mein Herz ist bereit, daß ich singe und lobe. (Psalm 57,8)
  2. Lobet, ihr Völker, unsern Gott, laßt seinen Ruhm weit erschallen, der unsere Seelen am Leben erhält und unsere Füße nicht gleiten läßt. (Psalm 66,8.9)
  3. Denn Gott, der Allmächtige, ist Sonne und Schild; er gibt Gnade und Ehre, alles Gute gibt er. (Psalm 84,12)
  4. Was kann besser sein, als zu danken und lobsingen deinem Namen, du Höchster. (Psalm 92,2)
  5. Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht. (Philipper 4,13)

 

Weg

  1. Gott spricht: Ich will mit dir gehen und dich segnen. (1.Mose 26,3)
  2. Wohin du auch gehst, ich gehe mit dir. Und wo du auch verweilst, ich bin da. Dein Volk ist mein Volk. Und dein Gott ist mein Gott. Nur der Tod kann mich trennen von dir. (Rut 1,16.17)
  3. Gott stärkt mich mit Kraft und weist mir den rechten Weg. (2.Samuel 22,33)
  4. Gottes Wege sind vollkommen. Er ist ein Schild allen, die ihm vertrauen. (2.Samuel 31)
  5. Mit meinem Gott springe ich über Mauern. (Psalm 18,30)
  6. Sende dein Licht und deine Wahrheit, daß sie mich leiten auf allen meinen Wegen. (Psalm 43,3)
  7. Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du führst mich an meiner rechten Hand. (Psalm 73,23)
  8. Weise uns, Gott deinen Weg, daß wir ihn gehen in Treue zu dir. (Psalm 86,11)
  9. Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege. (Psalm 119,105)
  10. Ich gehe oder liege, so bist du um mich und bist auf allen meinen Wegen. (Psalm 139,3)
  11. Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber Gott allein lenkt seinen Schritt. (Sprüche 16,9)
  12. Denkt an Gott bei allem, was ihr tut! Er wird euch den richtigen Weg weisen. (Sprüche 3,6)
  13. Gott spricht: Ich will dich heben und tragen und erretten. (Jesaja 46,4)
  14. Denn ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden. (Jesaja 55,12)
  15. Wir gehen unseren Weg im Namen des Herrn, unseres Gottes, für immer und ewig. (Micha 4,5)

 

Biblische Lesungen

Wenn ein Mensch Mangel hätte an Kleidung und an der täglichen Nahrung und du sprächest zu diesem: ”Gehe hin in Frieden, wärme dich und sättige dich”, so wären dies nur leere Worte, nicht mehr als eine sinnlose Bewegung der Zunge, wenn du nicht auch geben würdest, was der Leib dieses Menschen nötig hat. (Jakobus 2,15) So liebt euch nicht mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit. (1.Johannes 3,18) Denn mit leeren Worten betrügt man sich nur. Gott gibt dir, was du brauchst. Das ist wahre Liebe. Gott ist größer als unser menschliches Herz, doch auch die Wahrheit eurer Liebe zeigt sich daran, was ihr bereit seid einander zu geben.

(1.Johannes 3, 18 - erweitert)

 

Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich. Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des Herrn, so daß auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken können. Wenn einer alles Gut in seinem Hause um die Liebe geben wollte, so könnte das alles nicht genügen.

(Hohelied 8, 6-7)

 

Wie ihr täglich eure Kleider anzieht, so könnt ihr euch auch täglich neu bekleiden mit herzlichem Erbarmen, Güte, Demut, Milde, Langmut! Denn Gott ist mit seiner Liebe stets bei euch. Ihr könnt einander vergeben, wie auch Gott euch vergeben hat. Zu diesem allen vergeßt nicht, immer wieder die Liebe anzuziehen. Sie ist das Band, daß all diese Kleidung zusammenhält. Und der Friede Christi regiere in euren Herzen.

(Kolosser 3,12-15)

 

Ihr Lieben, freut euch, denn der Gott der Liebe und des Friedens wird mit euch sein. (2.Kor. 13,11) Geht nicht auf in der Sorge für euer Leben, was ihr essen und was ihr trinken sollt, noch für euren Leib, was ihr anziehen sollt! Ist nicht das Leben mehr als die Speise und der Leib mehr als die Kleidung? (Matth. 6,25) Freut euch im Herrn allewege! Laßt euer Leben nicht durch Sorgen bestimmen. Setzt Vertrauen auf Gott dagegen. Im Gebet, in Bitten und Danken bringt eure Anliegen vor ihn und der Friede Gottes der alles Denken und allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus. Der Herr des Friedens gebe euch allezeit Frieden.

(Philipper 4,4-7; erweitert)

 

Da ist ein Mensch allein und kein zweiter teilt mit ihm den Lebensweg. Für wen müht er sich ab? Solange er allein ist werden seine Begierden nie gestillt. Seine Mühen haben kein Ende und kein Ziel. Vergeblich fragt er sich nach dem Sinn des Lebens. Warum läßt er seine Seele Gutes entbehren?
All deine Begierden werden nicht gestillt und deine Seele wird nicht gefüllt, solange du allein bist. Auch wenn du gerne schaust, allein wird dein Auge nicht satt zu sehen; wenn du gerne hörst, allein wird dein Ohr nie zufrieden sein.
Wer gerne ißt, wird des Essens nicht satt, wer das Geld liebt, wird darin keine Befriedigung finden, denn er ist allein. Gott spricht zu diesem Menschen: ”Du Tor, für wen tust du all dies? Was du bereitet hast, für wen wird all dies sein. Es ist nicht gut, daß der Mensch allein ist!”
Ja, zwei sind besser dran als ein einzelner Mensch, denn dann lohnt sich die Mühe, dann erhält das Leben Sinn. Stelle dir nur vor, wenn einer von beiden fällt - dann ist jemand da, der ihn aufrichtet. Wehe dem einzelnen, wenn er fällt. Wenn ein einzelner Mensch im Bett liegt und friert, dann kann er so viele Decken nehmen wie er will – fehlt ihm ein Mensch, so wird ihm nicht warm werden. Doch zwei können sich gegenseitig wärmen.
Und stell dir vor, ein einzelner Mensch wird überwältigt. Hilflos ist er allein. Doch zu zweit haben sie Widerstandskraft.
Eine Schnur, wenn sie nur aus einem Faden besteht, ist sie schwach. Doch eine geflochtene Schnur hält viel aus.

(Prediger 4,8-12; unter Einbeziehung von Prediger 1,8; 5,9; 6,7)

 

Wer den anderen liebt, hat alle Gebote Gottes erfüllt. Bleibt euch nichts schuldig, aber Liebe schuldet euch jederzeit; denn davon könnt ihr nie genug geben. Ihr wißt, es steht in der Bibel: ”Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen.” Diese Gebote und alle anderen sind zusammengefaßt in diesem einen Gebot: ”Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.” Denn wer den anderen liebt, tut ihm nichts Böses. So ist nun die Liebe die Erfüllung der Gebote. Die Hauptsumme all dessen, was ihr lernen könnt ist Liebe – Liebe aus reinem Herzen und aus gutem Gewissen und aus reinem Glauben.   

                                                         (Römer 13,8; erweitert durch 1. Timotheus 1,5)

 

Liebe und Treue werden euch nicht verlassen, und ihr werdet eure Wege in Freundlichkeit und Klugheit gehen. Gott und den Menschen wird das gefallen. Verlaßt euch auf Gott von ganzem Herzen, und verlaßt euch nicht in erster Linie auf euren Verstand. Gott wird euch führen, wenn ihr euch auf all euren Wegen auf ihn einlaßt. (Spr.3,3-5) Hänge dir seine Wegweisungen um den Hals, daß du sie jederzeit griffbereit hast. Schreibe sie dir auf die Tafel deines Herzens, damit du sie niemals vergißt. (Spr.6,21) Befiehl Gott deine Wege und vertraue auf ihn, so wird er handeln.  

(Sprüche  3,3-5; erweitert durch Sprüche 6,21 und Psalm 37,5)

 

Predigten

Gottesdienste

Herrnhuter Losungen

Mittwoch, 17. Juli 2019
Der HERR, unser Gott, ist gerecht in allen seinen Werken, die er tut.
Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis.